Faszination eSport und ESL Pro League

Bereits seit mehreren Jahrzehnten nimmt die Videospielindustrie einen immer größeren Stellenwert bei der Freizeitgestaltung ein. Und obwohl schon recht früh die Möglichkeit genutzt wurde, lokal zusammenzuspielen, entwickelte sich der eSport erst relativ spät. Vor rund 10 Jahren begann die Branche die Games auch als kompetitive Messlatte zu sehen. Was die UEFA Champions League im Profifußball ist, ist seit einer ganzen Weile schon die ESL Pro League im eSport.

Die ersten Wettbewerbe im Bereich des eSports fanden bereits Anfang des neuen Jahrtausends statt. Allerdings vergingen noch einmal 10 Jahre, bis das Format an Fahrt gewinnen konnte. Heute werden die Turniere von einem Millionen-Publikum verfolgt und weit über die Grenzen einzelner Länder hinaus übertragen. So konnte sich über die Jahre hinweg eine riesige und loyale Fangemeinde bilden, die auf den Wettbewerben oft für einmalige Stimmung sorgt. Das liegt selbstverständlich zum einen an den Spielen wie League of Legends, Star Craft 2 oder der counter strike ESL liga. Zum anderen lassen es jedoch die Stars der Szene selbst regelmäßig krachen und bieten den Zuschauern spektakuläre Partien. Im Vergleich zu den vergangenen Jahren hat der eSport deutlich an Unterhaltungswert gewonnen.

Wer sich in der Branche umsieht, stellt schnell fest, dass gerade die bekannten Firmen aus dem Gaming-Sektor die Entwicklung signifikant vorangetrieben haben. Allen voran Blizzard Entertainment, die Valve Corporation sowie Riot Games. Unter diesen Marken finden sich Spiele wie Dota 2, Counter-Strike: Golbal Offensive, League of Legends, Hearthstone, StarCraft 2 oder auch Heroes of the Storm. Bei all diesen Titeln zeigt sich, dass weltweit treue Fangemeinschaften existieren, die selbst weite Wege auf sich nehmen, um ihre Teams zu unterstützen.

Dabei ist allerdings festzuhalten, dass die Zahlen der Zuschauer durchaus stark variieren können. Dennoch sind sie im Vergleich zu anderen nicht virtuellen Sportereignissen überragend. Gleiches gilt in der Zwischenzeit für die Preisgelder. Beim Dota 2 World Championship wurden etwa 25 Millionen Dollar ausgeschüttet. Schaut man sich die reinen Spielerzahlen an, könnte es einem schon schwindlig werden. Mehr als 100 Millionen aktive Spieler sind bei League of Legends aktiv.

Und die ESL Pro League? Bei dieser ging vor Kurzem erst die Season 11 zu Ende. Dabei musste sich die deutsche Counter-Strike-Organisation namens mousesports im europäischen Finale geschlagen geben. Die Neuauflage des Finales von 2019 ging in diesem Jahr verloren. Das schwedische Team Fnatic konnte das Ende in einer extrem hoch spannenden Partie letztendlich für sich entscheiden. Aufgrund der Krise in diesem Jahr kam es allerdings zu einigen Änderungen. So wurde die ESL Pro League in diesem Jahr in einem Online-Modus ausgetragen. Auch das Turnierformat wurde geändert.

Geplant war, dass groß angelegte Finalturnier in Denver, Colorado, vor Tausenden von Zuschauern auszutragen. So spielen die nordamerikanischen und europäischen Mannschaften untereinander einen Champion aus. Das starke Berliner Team BIG konnte allerdings, trotz eines gelungenen Starts, nicht über die erste Gruppenphase hinauskommen. Immerhin gab es noch 13.000 US-Dollar an Preisgeld. Die Schweden, aus dem Team Fnatic, wurden in der zweiten Gruppe Sieger und konnten sich so direkt für das Endspiel in Europa qualifizieren. Im Halbfinale kam es dann zum Kräftemessen zwischen dem Gruppenzweiten Astralis und dem Dritten, mousesports. Ausgetragen wurde der Battle in einem Best-of-Three. Die Endspiele gingen, wie anfangs bereits erwähnt, hart umkämpft an die Schweden.

Der eSport und gerade die ESL Pro League verzeichnen stetig wachsende Zuschauerzahlen. Vor dem Erfolg können sich selbst die großen Fußballvereine, Unternehmen und Fernsehsender nicht mehr verschließen. Eigens produzierte Magazine, Live-Übertragungen, Sponsoring und Fußball-Bundesligisten, die ihre eigenen eSports-Teams an den Start bringen. Mit sport1 steht nun ebenfalls ein TV-Sender bereit, der 24 Stunden am Tag das Thema journalistisch aufbereitet. Das zeigt, wie relevant der eSport und vor allem die ESL Pro League in der Zwischenzeit, auch in Deutschland, geworden sind.

p

Post a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Fehlermeldung ist nur für WordPress-Administratoren sichtbar

Fehler: Kein verbundenes Konto.

Bitte geh zur Instagram-Feed-Einstellungsseite, um ein Konto zu verbinden.

logodesigned and developed by Qodeinteractive.