Das Spiel Counter-Strike (bzw. auch kurz CS:GO) wurde am 19. Juni 1999 als Modifikation zum Spiel Half-Life von fleißigen Hobby-Programmieren entwickelt. Schnell mauserte sich das Spiel im Wahn der damals sehr populären Lanpartys zum beliebtesten Online-Spiel bei jungen Männern. Da es zu diesem Zeitpunkt noch kein groß ausgebautes DSL-Netzwerk gab traf man sich bei Freunden oder verbrachte meist ein langes Wochenende auf einer professionell geplanten Netzwerkparty. Auch kurz Lan oder Lanparty genannt.

Anfang der 2000er mauserte sich das Spiel vor allem im asiatischen Raum zum Actionknaller. Aufgrund der digitalen Akzeptanz vor allem in Ländern wie Singapur und Korea wurde die neu erfundene Sportart gefeiert und schon früh vom Staat unterstützt. Zu dieser Zeit war in Europa das Thema leider noch deutlich weiter weg. Eine kleine Zahl von Menschen widmete sich dem Thema Gaming und e-Sports. Die Gründerväter in Europa der ESPL – heute Electronic Sports League (kurz ESL) – traten in Erscheinung. Erste kleinere Veranstaltungen wurden im privaten Umkreis initiiert und recht zügig gewann man tolle Partner wie Intel. Der CPU-Hersteller ist zum Großteil ebenfalls an dem Erfolg des Spiels aber auch der Sportart mit verantwortlich.

Das Spielprinzip von Counter-Strike

Im Spiel CS:GO treten zwei Teams gegeneinander an. Die Counter-Terroristen gegen die Terroristen. Oder auch die Polizei gegen die Macht des Bösen. Das Ziel beider Seiten ist jeweils das gegnerische Team durch strategische Meisterwerke und mit gezieltem Teamwork zu eliminieren. Natürlich nur virtuell auf dem Bildschirm. Die Terroristen haben zudem ein weiteres Ziel. Hierfür müssen sie eine Bombe an vordefinierten Bombenplätzen legen. Die Counter-Terroristen müssen somit versuchen diese zu entschärfen und können so die Runde für sich entscheiden. Beide Teams spielen jeweils die CTs und Ts. Sobald ein Team 16 Runden gewonnen hat, entscheidet es das Match für sich.

Weiterhin gibt es noch diverse andere Spielemodi. Da gibt es zum Beispiel die sogenannten Hostage-Maps. Auf diesen müssen die CTs Geiseln aus den Händen der Ts befreien. Und anschließend in eine Rescuezone begleiten. Ebenfalls wurden eine Vielzahl an Communitymaps gebaut. Schaut am besten einfach selber mal bei Steampowered.com vorbei. Vielleicht findet ihr ja die ein oder andere spannende neue Map.

Counter-Strike Global Offensive CS:GO

 

Intel Extreme Masters in Kattowicze

Reihenfolge ist die Release-Reihenfolge der einzelnen Versionen.

Versionen Counter-Strike

  • Version 1.0
  • Counter-Strike 1.6
  • Counter-Strike: Condition Zero
  • CS: Source
  • Counter-Strike: Neo
  • Counter-Strike: Global Offensive

Während der Zeit wurde das Spiel aufgrund des Inhalts oftmals als “Grund” für Attentate an Schulen herangezogen. Mittlerweile hat sich diese Forcierung der Medien auf das Thema deutlich neutralisiert und das negative Interesse in positive Meldungen umgewandelt. Es wird erkannt, dass professionelles Gaming Nationen und Menschen mehr verbindet, als alles bisher Dagewesene. Unvorstellbare Preisgelder werden ausgeschüttet und Menschenmassen schauen sich die Matches von professionellen Teams an.

Und CS: GO wird immer populärer. Wie es in ferner Zukunft aussehen wird, mag man sich kaum vorstellen. Der Siegeszug ist momentan nicht aufzuhalten.

Neue Berufsbilder entstehen im e-Sports

Durch die stetig stattfindende Professionalisierung tuen sich auch neue Berufbilder auf. Langersehnte Träume werden für die jungen Männer mittlerweile wahr. Daher schreitet hier die Thematik ebenfalls stetig voran.

 

Diese Fehlermeldung ist nur für WordPress-Administratoren sichtbar

Fehler: Kein verbundenes Konto.

Bitte geh zur Instagram-Feed-Einstellungsseite, um ein Konto zu verbinden.

logodesigned and developed by Qodeinteractive.